Raserei kann innerorts zur Alleinhaftung führen

Das Kammergericht Berlin hatte nun über die Haftung bei einem Verkehrsunfall zu entscheiden, bei dem der Vorfahrtberechtigte innerorts viel zu schnell war. Obwohl ein Tempolimit von 50 km/h galt, fuhr er mindestens 103 km/h. Bei einer solch krassen Geschwindigkeitsüberschreitung folgt hieraus in der Regel nach Auffassung des Kammergerichts die Alleinhaftung.

KG, Urteil vom 22. August 2019 - 22 U 33/18

veröffentlicht am

Zurück